Kongress Kommunikation 2017

Ort: Hochschule Aalen, Beethovenstraße 1 , 73430 Aalen

Datum: 29.06.2017

Programmfolder

Vortragsinhalte des Kongress Kommunikation 2017

Social Media im Kommunikationsalltag von ZEISS

– Jörg Nitschke

EasyCredit: Processing und Contact Services

in einer vernetzten Welt

– Robert Frosch

Von Usability zu Joyability – So begeistern Sie im Netz

– Prof. Dr. Constance Richter

BIG DATA – SMALL DATA
SOCIAL MARKETING – SOCIAL BOTS

Die kostengünstige Verarbeitung selbst riesiger Datenmengen ermöglicht Unternehmen Kundenmeinungen in Echtzeit zu analysieren. Selbst Massendaten werden heute in Kampagnen zielgruppenaffin individualisiert ausgesendet. Doch dummerweise lauern auch Fallstricke in der schönen neuen Marketingwelt. Da übernehmen automatisierte Roboter (Social Bots) auf einmal die „Meinungsführerschaft“, Trolle zerstören das Geschäftsmodell und der falsche Ton in „sozialen Medien“ führt unbewusst zu Negativimage.

Zeit, sich auch in der neuen Digitalwelt auf alte Tugenden zurück zu besinnen.

Wirtschaft und Wissenschaft geben Antworten:

  • So balancieren Sie Big Data und Small Data aus
  • So verändert das Echoraumprinzip unsere Wahrnehmung
  • So begegnen Sie Social Bots und Trollen
  • Von usability zu joyability – So begeistern Sie im Netz
  • Best Practise Beispiele:
    So nutzen Sie Social Media erfolgreich in Unternehmen, Verwaltung und Organisationen

Mit einem Keynotevortrag von Prof. Dr. Christof Ehrhart, Leiter Konzernkommunikation Deutsche Post DHL Group. Thema: Big Data und Small Data: Warum die Zukunft der PR auch in der Vergangenheit liegt.

Beim Kommunikationskongress erwarten Sie Workshops, Best-Practise-Beispiele und packende Vorträge.

Zielgruppe:

  • Kommunikationsverantwortliche in Unternehmen (extern und intern)
  • Marketingverantwortliche in Unternehmen
  • Geschäftsführer
Big Data vs. Small Data
Prof. Dr. Christof Ehrhart, Leiter der Konzernkommunikation, Deutschen Post DHL

Die Analyse großer Kommunikationsdatenmengen macht eine personifizierte Kommunikation mit Massen möglich. Aber wo liegen Grenzen der Auswertbarkeit? Wann ist es erfolgversprechender, persönlich kleine Daten genau zu analysieren.
Der Leiter der Konzernkommunkation der Deutschen Post DHL zeigt auf, wie ein weltweit agierender Großkonzern mit über 20.000 Mitarbeitern die Balance zwischen Massendatenanalyse und persönlichem Gespräch findet.

Die neue Macht der Social Bots
Prof. Peter Gentsch, Hochschule Aalen

Entrepreneur und Experte in Digital Management und Big Data. Gründer und Aufsichtsrat der Datalovers AG und des exklusiven Social Media Excellence-Kreises. Professor für Internationale Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Aalen mit den Schwerpunkten CRM, E-Business und Social Media.

Von Usability zur Joyability – So begeistern Sie im Netz
Prof. Dr. Constance Richter, Hochschule Aalen

Die einfache Nutzung von multimedialen Kommunikations-möglichkeiten wird heute vom Kunden wie selbstverständlich vorausgesetzt. Doch was passiert mit mir als ganz alltäglichen Internetsurfers, wenn Unternehmen es nicht schaffen, ihre digitalen Inhalte und ihre Kommunikationsmöglichkeiten alltagstauglich zu machen?  Baut sich Hass aufs Unternehmen auf? Und wie kann ich als Kommunikations- oder Marketingverantwortlicher gegensteuern? Merke: Lieber ein zufriedener Nicht-Kunde als ein unzufriedener Kunde. Mit vielen praktischen Beispielen

Wie das Echoraumprinzip Medien und Wahrnehmung verändern
Damian Imöhl, Chefredakteur Schwäbische Post, SDZ Druck und Medien GmbH

Das Gleichnis vom Wald: Man ruft in den Wald hinein – und es schallt einem das entgegen, was man gerne hören möchte. Das ist an sich schon seltsam oder gar gefährlich genug. Oder ist die vorgegaukelte Pluralität nicht die, die am kritischsten zu sehen ist? Meinungsvielfalt im Netz wird heute – wenn man ehrlich ist – von rund einem Dutzend Meinungssteuerer globalisiert. Unterstellt man denen vielleicht zu oft nur oder zu viel Gutes? Ist doch kuschelig, wie leicht wir miteinander in Kontakt kommen können, alles so easy… Nur passiert das in einer Zeit, in der wir vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr erkennen. Und man sollte schon wissen, wo man hineinruft, wenn man das Echo so schätzt und sich darauf verlässt.

Social Media kann weh tun – wenn die politische Kommunikation an die Nieren geht
Pascal Ziehm, Referent für Online-Kommunikation, Sächsisches Staatsministerium des Innern

Die Kommunikation im Social Web ist inzwischen auch in der Politik und bei Behörden angekommen. Die direkte Kommunikation mit den Bürgern verlangt aber nicht nur Dialogbereitschaft, gute Konzepte und Inhalte, sondern auch dickes Fell und langen Atem. Der Ton ist rauer geworden. Auf Hatespeech folgt Counterspeech. Aber welche Strategien helfen im Umgang mit Trollen und Hatern? Und noch wichtiger: Aus welchem Holz müssen Social-Media-Profis heute geschnitzt sein, um auch mit persönlichen Angriffen und Verbalattacken umgehen zu können? Was passiert mit Kommunikatoren, die sich tagtäglich dem Dialog stellen? Welche Strategien helfen, nicht die Lust zu verlieren?

Pascal Ziehm hat als stellvertretender Pressesprecher über vier Jahre die Social-Media-Kommunikation der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages aufgebaut. In Hochzeiten von PEGIDA und der Flüchtlingskrise stellt er sich offen den Kommentaren. Inzwischen ist er als Referent in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Sächsischen Staatsministerium des Innern für die Neuausrichtung der Online-Kommunikation verantwortlich. Pascal Ziehm, Jahrgang 1985, ist studierter Medien- und Kommunikationswissenschaftler und hatte als Reserveoffizier verschiedene Einsätze in der Kommunikationsarbeit der Bundeswehr. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Soziale Medien Kommunikationsalltag von ZEISS
Jörg Nitschke, Senior Vice President Corporate Communications, Carl Zeiss AG

Social Media – lassen sich diese Netzwerke überhaupt kontrollieren? Auch wenn die neuen Medien aus der Kinderstube erwachsen sind, und für viele B2B Unternehmen die Relevanz strategisch außer Frage steht, ergeben sich neue Herausforderungen. Globale Kommentierungen von Influencern und neue Nutzungsmöglichkeiten eigener Inhalte, werfen viele Prozesse über Bord. Wie begegnet man dieser Herausforderung? Was sind heute relevante Multiplikatoren? Wie scannt ZEISS Social Media 24/7 um global reaktionsfähig zu bleiben? Einblicke in Ansätze und Vorgehen eines internationalen Portfoliounternehmens.

Soziale Medien im Politik(er)alltag
Frederick Brütting, Bürgermeister der Stadt Heubach

Frederick Brütting, Jg. 1983, gehört zur jungen Generation von Bürgermeistern, die bereits mit den sozialen Medien aufgewachsen sind. Folgerichtig nutzt er Kanäle wie Facebook und Twitter wie selbstverständlich. Welche Besonderheiten gibt es hier als Lokal-Politiker zu beachten? Wen erreicht man mit was? Wo liegen Chancen, wo Fallstricke. Der Heubacher Bürgermeister berichtet aus seit Jahren gelebter Praxis.

Erfolg mit Social Media für den Klein und Mittelstand
Christine Hoeft, Speaker und Trainerin

Mit Social Media kann gerade der Mittelstand genau seine Zielgruppe erreichen. Wenn die Unternehmen lernen, wie einfach es  funktionieren kann. Erfahren Sie, wie wenig es bedarf, um einen funktionierenden Facebook-, Instagramm-,  Twitter- oder Youtube Kanal zu haben. Nach dem Vortrag können Sie sofort loslegen. Schon kleine aber regelmässige Impulse bewirken viel.

Geändertes Kommunikationsverhalten im Zeitalter des Digitalen Wandels
Thomas Richter, MHP Management- und IT-Beratung GmbH München und Timo Mattes, Geschäftsführer Goebel und Mattes GmbH

Die Welt der digitalen Möglichkeiten hält Einzug in nahezu alle Bereiche von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Es besteht ein intensives Bedürfnis, durch die Digitalisierung effizienter und agiler zu werden, Qualität und Transparenz zu steigern oder neue Kundenwerte zu schaffen. Doch wie verändert sich durch den Einsatz moderner Technologien das Ökosystem Mensch?

Es gilt die Digitalisierung ganzheitlich zu verstehen, da sie bestehende Ecosysteme und damit Verhaltensweisen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik nachhaltig verändert. Damit am Ende Perspektiven, anstelle von Verlustängsten entstehen, gilt es Antworten zu finden wie der Mensch durch die Digitalisierung geführt, begleitet und befähigt wird. Darüber hinaus erfordert die Technologie eine völlig neue und geänderte mediale Form der Kommunikation um den digitalen Wandel umzusetzen.

Vom Prospektverteiler zu datengetriebenem Marketing
Roland Fiege, Head of Digital, Schaller & Partner, Mannheim

An konkreten Beispielen wird aufgezeigt, welche massiven gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen die „Digitale Transformation“ mit sich bringt. Sie wirkt sich in Unternehmen nicht nur auf Teilprozesse aus, sondern erfordert die Kreation gänzlich neuer Wertschöpfungsketten. Am Beispiel der Werbebranche zeigt Roland Fiege die Herausforderungen von Agenturen und Dienstleistern. Er legt dar, warum Unternehmensberatungen, IT-Dienstleister und Marketingabteilungen zu Teams zusammenwachsen müssen. Abschließend wagt Roland Fiege einen Ausblick auf den         Geschäftsprozess Marketing der Zukunft.

Processing und Contact Services in einer vernetzten Welt
Robert Frosch, Leiter Kunden- und Partner-Center, TeamBank AG/easyCredit

In einer vernetzten Welt kann der Kunde über verschiedenste Kanäle in Kontakt zum Unternehmen treten und Leistungen abfordern. Zunehmend haben Kunden aber auch den Anspruch während des Kontakts oder eines begonnenen Geschäftsvorgangs den Kanal jederzeit wechseln zu können, ohne den Vorgang neu beginnen zu müssen. Dieser Anspruch stellt Dienstleistungsunternehmen, die ihre Leistungen nahezu in Echtzeit erstellen müssen, insbesondere im Processing und in den Contact Services vor große Herausforderungen. In seinem Vortrag zeigt Robert Frosch an praktischen Beispielen auf, wie es der TeamBank AG gelingt, dieser Herausforderung gerecht zu werden, den Kunden auf seiner Customer Journey zu begleiten und ihn zu begeistern.

 

 

Teilnehmerbeitrag

Teilnehmerbeitrag: 249,00 Euro
Preis für Mitglieder des Marketingclubs: 199,00 Euro

Der Teilnahmebetrag für die Veranstaltung inklusive Tagungsunterlagen, Verpflegung, Pausengetränke zzgl. 19 % MwSt. pro Person ist nach Erhalt der Rechnung fällig. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Sollten Sie an der gebuchten Veranstaltung nicht teilnehmen können, dürfen Sie sich durch einen Ersatzteilnehmer vertreten lassen. Hierbei fallen keine zusätzlichen Kosten an. Bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird eine nicht erstattungsfähige Bearbeitungsgebühr von 20 % des Teilnehmerbeitrages erhoben. Bei Stornierungen nach diesem Termin oder bei Nichterscheinen ohne vorherige schriftliche Stornierung wird der gesamte Teilnehmerbeitrag erhoben.

Der Kongress findet in der Hochschule Aalen statt.

Marie Schmid
Eventmanagerin

SDZ Events und Messen GmbH
Bahnhofstraße 65
73430 Aalen

Telefon 07361/594-263
Telefax 07361/594-293

E-Mail kommunikationskongress@sdz-medien.de